Hyundai

Hyundai fügt ihrem wachsenden Blockchain-Ökosystem ein weiteres Stück hinzu

Hyundai begrüßt die Blockketten- und Kryptoindustrie mit drei Markenregistrierungen.

Berichten zufolge will Hyundai über seine in Europa ansässige Tochtergesellschaft Hdac und seinen IT-Arm Hyundai BS&C ein Blockketten-Ökosystem einführen, nachdem es drei Unternehmensmarken beim koreanischen Amt für geistiges Eigentum angemeldet hat.

Laut Chosun, einem lokalen Medienunternehmen, beantragte der CEO von Immediate Edge und Hyundai BS&C, Chung Dae-sun, bei den Behörden für geistiges Eigentum die Eintragung der Markennamen Altum, Atolo und Rizon. Jeder Antrag hat die Beschreibung „elektronische Brieftaschen, die Kryptowährungen enthalten können“.

Wie funktioniert Immediate Edge?

Krypto-Handelsdienste und Geldautomaten demnächst?

Hyundai hat noch keine näheren Einzelheiten über die Absichten des Konglomerats innerhalb des Blockkettenraums preisgegeben.

Die Daten aus der jüngsten Markenanmeldung deuten darauf hin, dass das Unternehmen möglicherweise beabsichtigt, Dienstleistungen wie Krypto-Handel, Krypto-Geldautomaten, kryptorelevante Hardware, Software, Krypto-Ausgabe und Verkauf anzubieten.

In ersten Berichten wird behauptet, dass diese Dienstleistungen grundlegende Funktionen enthalten könnten, die für ein Proof-of-Stake- oder PoS-Ökosystem erforderlich sind, wie Dapp, Speicherung und Übertragung.

Blockchain-Firma ging eine Partnerschaft mit dem Blockchain-Arm von Hyundai ein

Zur gleichen Zeit unterzeichnete CertiK, eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für Blockketten, eine Partnerschaft mit Hdac, nachdem sie eine Prüfung des Hdac-Mainnet-Designs, bekannt als „Freitag“, abgeschlossen hatte.

Connie Ngo, Marketingleiterin bei CertiK, sagte:

„Aufgrund ihrer [Hdacs] Zukunftspläne beschlossen wir, dass es sinnvoll wäre, eine formelle Partnerschaft einzugehen, als öffentliches Versprechen von Hdacs Fokus auf Sicherheit und als Symbol für CertiKs Fähigkeit, Lösungen auf Unternehmensebene wie die von Hdac zu unterstützen.

Der südkoreanische Autogigant unternimmt seit 2019 Schritte, um die Annahme von Blockketten in seiner gesamten Geschäftssparte zu stärken.

Hdac kündigte im Oktober 2019 einen 10-Millionen-Dollar-Blockketten-Investmentfonds an. Die Mittel werden dazu beitragen, das Hauptnetz des Projekts zu starten, dezentralisierte Anwendungen zu entwickeln, neue Industrie-Neugründungen zu unterstützen und ein Ökosystem mit einem „Krypto-Währungsausgleichssystem“ zu schaffen.