Warum der Preis von Bitcoin bald um 20% abstürzen könnte

Dieses unheimliche Fraktal zeigt, warum der Preis von Bitcoin bald um 20% abstürzen könnte

In der vergangenen Woche hat Bitcoin (BTC) nach einem 40%igen Aufwärtstrend in einem Monat erste Anzeichen in Finnland von Schwäche gezeigt. Seit der Etablierung eines mehrmonatigen $9.200 vor etwa sieben Tagen ist der Preis des führenden digitalen Vermögenswerts bei Bitcoin Trader um 11% auf $8.200 gefallen, wo er zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts gehandelt wird.

Vermögenswerte bei Bitcoin Trader in Finnland

Obwohl der Preisrückgang anscheinend einen lokalen Tiefpunkt gefunden hat, da der Verkaufsdruck nachgelassen hat, sagt ein unheimliches Fraktal, das von einem Top-Analysten von Bitcoin vorgeschlagen wurde, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis BTC um Dutzende von Prozent von hier aus fällt. Autsch.

Bitcoin könnte schon bald Dutzende von Prozent fallen

In den vergangenen Wochen hat sich Bitcoin von den wichtigsten Abwärtstrends gelöst und ist seit dem Tiefststand von 6.400 Dollar im Dezember letzten Jahres um Dutzende von Prozent gestiegen.

Obwohl es sich hierbei um eine entschieden bullische Preisaktion handelt, haben unzählige Analysten festgestellt, dass der Ausbruch, den wir sehen, auf unheimliche Weise an die berüchtigte „China-Pumpe“ im Oktober 2019 erinnert, als die Billigung von Blockchain durch Präsident Xi Jinping Bitcoin um 40% nach oben brachte. 40 % höher an einem Tag.

Ähnlichkeiten gab es bei einer Reihe von Indikatoren, bei der Richtungsabhängigkeit der Bewegung und bei der Gestaltung der Preisaktion.

Und laut einer kürzlich durchgeführten Analyse von Cold Blooded Shiller – einem Vollzeit-Krypto-Händler – gehen die Ähnlichkeiten sogar noch weiter, was darauf hindeutet, dass die BTC von hier aus um Dutzende von Prozent fallen könnte.

Er bemerkte im obigen Tweet, dass, als Bitcoin nach der China-Pumpe von gestern zu entspannen begann, der Preis hastig vom 200-tägigen exponentiellen gleitenden Durchschnitt (EMA) abprallte, dann von einem wichtigen Unterstützungs-/“Angebots“-Niveau abgewiesen wurde, um nur durch denselben gleitenden Durchschnitt zu stürzen.

Dieses Ping-Ponging des BTC-Preises im letzten Jahr ging einem starken Absturz von 8.700 $ auf 6.400 $ in wenigen Wochen voraus, der einen Rückgang von 27% bedeutete.

Dies ist relevant, weil Bitcoin genau das Gleiche getan hat, indem es fast genau wie im letzten Jahr an der 200 EMA abprallte. Ganz zu schweigen davon, dass die Form der Diagramme nahezu identisch aussieht, was darauf hindeutet, dass die BTC, sollte das Fraktal vollständig ablaufen, bald wieder um über 20% in Richtung der 6.000er Dollar fallen wird.

Werden die Bullen einschreiten?

Trotz dieser Befürchtungen gibt es einige, die daran glauben, dass die Bitcoin-Bullen einspringen werden, insbesondere wenn die Halbierung näher rückt.

Murad Mahmudov, CIO des Bitcoin-Fonds Adaptive Capital, bemerkte kürzlich auf Twitter, dass es fast keine Möglichkeit gibt, dass die BTC noch weiter fällt, als sie es bereits getan hat, denn „so verrückt es sich auch anhört, der -53 Prozent Rückgang von $13.888 auf $6.410 war keine vollständige Bitcoin-Baisse, sondern vielmehr, unironischerweise, nur eine Korrektur zur Mitte des Bullenzyklus“.

Auch der Lucid SAR-Indikator druckte gerade ein mittelfristiges Aufwärtssignal; der Indikator druckte sein erstes Kaufsignal seit März 2019, das vor einer 330%igen Rallye lag, die die BTC über 10.000 Dollar und die Krypto-Vermögenswerte um Dutzende von Prozent nach oben brachte.